VISUAL DATA: EINE UNBESCHWERTE VERPFLICHTUNG ZU QUALITÄT, SERVICE

03/07/21

Von Chris Tribbey, M+E Europe

Was 1995 als kleine Redaktion in Burbank begann, hat sich heute zu einem der größten Multichannel-Medienverwaltungsunternehmen entwickelt, wobei Visual Data Content-Eigentümern und -Distributoren überall dabei hilft, die richtigen Inhalte im richtigen Format am richtigen Ort und immer verfügbar zu haben Zeit. Kim Lawrence, EVP of Client Operations for Visual Data, sprach mit MESA über die Geschichte des Unternehmens, wie das Unternehmen während der Pandemie mit einem beispiellosen Zustrom von Inhalten und den damit verbundenen Bereitstellungsanforderungen umgegangen ist und warum die Weiterentwicklung von KI- und Cloud-basierten Lösungen so ist ein Muss, um in einem wettbewerbsintensiven Lokalisierungssektor Schritt zu halten.

MESA : Wie ist Visual Data entstanden, was war der Anstoß für die Gründung des Unternehmens?

Lawrence : John Trautman, der seine Karriere als Redakteur begann, gründete das Unternehmen 1995 als kleine Redaktion in Burbank, die sich auf kreative Exzellenz und Kundenservice konzentrierte. Als er die Möglichkeit sah, einen breiteren Markt zu unterstützen, fügte er der Dienstliste Vervielfältigung und Untertitelung hinzu. Sechsundzwanzig Jahre später, mit Trautman an der Spitze, hat sich Visual Data zu einem weltweit anerkannten Anbieter von digitalen Mediendiensten, Lokalisierung und Lieferkettenlösungen für einige der bekanntesten Medien- und Unterhaltungsmarken der Welt entwickelt.

Heute ist Visual Data ein führender unabhängiger End-to-End-Anbieter digitaler Supply-Chain-Services mit einer hochmodernen Technologieinfrastruktur und maßgeschneiderten Workflow-Lösungen, die darauf ausgelegt sind, Premium-Filme zu speichern, zu verwalten, wiederzuverwenden, zu lokalisieren und zu liefern und episodische Inhalte auf jeder Plattform. Das unerschütterliche Engagement des Unternehmens für Qualität und Service hat Visual Data zu einem vertrauenswürdigen Partner und bevorzugten Anbieter für die führenden Inhaltseigentümer und -vertreiber der Branche gemacht und ihnen die begehrte Auszeichnung als Netflix Preferred Fulfillment Partner (Amerika) dreimal in Folge eingebracht.

MESA : Content-Management, Distributionsdienste, Lokalisierung, Medienformatierung und Workflows … Die Angebote von Visual Data im Bereich Multichannel-Medienmanagement decken die ganze Bandbreite ab. Wie stellt Visual Data sicher, dass es sich in all diesen Bereichen von der Konkurrenz abhebt?

Lawrence : Visual Data blickt auf eine 26-jährige Geschichte in der Postproduktion und im Medienservice zurück und ist in den letzten zehn Jahren gewachsen, um vollständige End-to-End-Fähigkeiten für die Medienlieferkette auf globaler Ebene zu unterstützen. Und obwohl Erfahrung und Größe an sich kein Unterscheidungsmerkmal sind, unterscheidet sich Visual Data durch das Engagement des Unternehmens für Qualität und Service – ein Engagement, das in diesen 26 Jahren und während des gesamten Wachstums des Unternehmens beständig geblieben ist.

Während der jüngsten Pandemie, als Einfallsreichtum und Einfallsreichtum auf die Probe gestellt wurden, nutzte das Unternehmen die Gelegenheit, um sich auf ein Engagement für Qualität und Service zu stützen und gleichzeitig den technischen Betrieb weiter auszubauen, um die Skalierung zu unterstützen. Wir haben in Plattformlösungen investiert und Tools entwickelt, die sowohl Qualität als auch Quantität im Workflow-Management ermöglichen – damit Kunden in jeder Phase des Prozesses unterstützt werden und die Integrität der Inhalte immer gewahrt bleibt.

MESA : Die Pandemie hat das Lokalisierungsgeschäft – von Untertiteln über Synchronisation, Untertitel bis hin zu Videobeschreibungen – auf eine Weise wie nie zuvor beeinflusst. Wie hat sich Visual Data an die Arbeitsweise seines gebietsübergreifenden Lokalisierungstalents angepasst, und wie sehr hat sich die Art und Weise, wie Visual Data diese Dienste für Plattformen und Sender bereitstellt, langfristig verändert?

Lawrence : Der beispiellose Zustrom von neuen und Bibliotheksinhalten und die damit verbundenen Bereitstellungsanforderungen haben eine klare Nachfrage nach Sprachdiensten geschaffen, und die Auswirkungen sind in der gesamten Medienlieferkette zu spüren. Die daraus resultierenden Wellen und wie sie sich langfristig auf das Geschäft auswirken werden, waren in einigen Bereichen relativ unbemerkt, während sie in anderen die Art und Weise, wie das Unternehmen Geschäfte macht, auf absehbare Zeit verändern werden.

Da wir Untertitelungs- und Captioning-Dienste mithilfe von vernetzter Plattformtechnologie verwalten, war die schnelle und umfassende Reaktion auf globale Pandemieanforderungen ein nahtloser Prozess. Wir konnten alle unsere Mitarbeiter innerhalb von 24 Stunden remote arbeiten lassen, ohne unsere Kunden oder unsere Arbeitsabläufe zu beeinträchtigen. Die Nachfrage war (fast über Nacht) gestiegen, aber unsere Technologie war der Medienkurve voraus, sodass die Skalierung nahtlos war und vor allem die Qualität erhalten blieb.

Andererseits erforderte die Erfüllung der Anforderungen rund um Synchronisation und Audiodeskription mehr Anpassung. Synchronregisseure/Schauspieler/etc. nicht in der Lage waren, im Studio aufzunehmen, und da die Auswirkungen der Pandemie von Land zu Land so unterschiedlich waren, arbeiteten unsere Teams in einer völlig neuen Welt des Projektmanagements. Wir haben ein hybrides Workflow-Modell entwickelt, das es uns ermöglichte, Remote-Dubbing zu nutzen, um die Qualität und Integrität des Inhalts aufrechtzuerhalten.

Letztendlich bestand unser Ansatz darin, bestehende Workflows mit benutzerdefinierter Technologie zu ergänzen, anstatt sie zu ersetzen, und wirklich maßgeschneiderte und skalierbare Synchronisations- und Audiodeskriptionslösungen zu erstellen.

Was die langfristigen Auswirkungen der Pandemie betrifft, sehen wir, dass immer mehr unserer Kunden uns mit der Verwaltung des gesamten Lebenszyklus von Lokalisierungsprojekten beauftragen. Die gestiegene Nachfrage nach Inhalten bedeutet, dass Inhaltseigentümer weniger Bandbreite haben, um globale Märkte so schnell wie nötig zu bedienen, um inhaltshungrige Streaming-Plattformen zu unterstützen. Mit unserem Fachwissen sind wir in einzigartiger Weise gerüstet, um die schnell auftretenden Komplexitäten und Fortschritte zu bewältigen. Eigentümer von Inhalten und Plattformen verlassen sich jetzt mehr als nur auf uns, wenn es um umfassendere Unterstützung während des gesamten Lebenszyklus geht – und wir sehen darin die Zukunft der Branche.

Wir sehen auch, dass dem kreativen Element der Lokalisierung mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird, angetrieben von der Verbrauchernachfrage nach höherwertigen, gebietsübergreifenden und fremdsprachigen Inhalten. Eine Übersetzung von schlechter Qualität kann Investitionen in Millionenhöhe in eine Produktion ruinieren, was bedeutet, dass die Sprachverteilung und Übersetzungen von höchster Qualität heute wertvoller denn je sind. Unser qualitätsorientierter Arbeitsablauf gepaart mit unserer globalen Reichweite versetzt uns in eine einzigartige Position, um unsere Kunden bei langfristigem Wachstum zu unterstützen.

MESA : Mehr Inhalte als je zuvor werden von einer wachsenden Zahl von Plattformen, Sendern und Netzwerken erstellt und verbreitet. Wie hält Visual Data mit der Komplexität (Formate, Metadaten, Asset-Management usw.) bei der Bereitstellung so großer Mengen an Inhalten Schritt?

Lawrence : Infolge des Booms bei der Erstellung von Inhalten, der durch „Binge Watching“ angetrieben wird, hat sich der Engpass in unserer Umgebung von einer Übung im Systemmanagement zu einer Herausforderung für das Workflow-Management verlagert.

Seit langem setzen wir On-Premise-Technologie für Hochleistungsspeicher, Hochgeschwindigkeitsnetzwerke und Transcode-Automatisierung ein – weit vor der Nachfragekurve. Unsere Vertriebsplattform wurde so entwickelt, dass sie agil genug ist, um Formate und Metadaten in großem Umfang zu verwalten, sodass wir mit den Erstellern von Inhalten Schritt halten, uns schnell an sich ändernde Vertriebsanforderungen anpassen und schnell auf die Zunahme von Inhalten und zugehörigen Metadaten reagieren können.

Die wirkliche Komplexität bestand darin, Lösungen zu entwickeln, die Berührungspunkte reduzierten und es uns ermöglichten, die Informationsaufnahme und die Formatverteilung in großen Mengen mit einem außergewöhnlichen Maß an Effizienz anzugehen.

Benutzerdefinierte Informationsaustausch-Workflows sammeln Metadaten über clientseitige API-Integrationen und durchlaufen dann unser automatisiertes Metadaten-Tool, um es anhand einzigartiger Plattformspezifikationen zu verpacken. Diese umfassende Investition in die Softwareentwicklung, die die Medienressourcen mit der Automatisierung ausrichtet, ermöglicht eine präzise und skalierbare Bereitstellung.

Während die Anforderungen des vergangenen Jahres uns dazu herausgefordert haben, kritisch und kreativ zu denken, haben wir daraus Lösungen hervorgebracht, die es uns ermöglichen, zu iterieren und langfristiges Wachstum für Inhaltseigentümer und Vertriebspartner zu unterstützen.

MESA : Was kommt als nächstes für Visual Data, welche Fortschritte und Angebote können wir als nächstes von Ihnen erwarten?

Lawrence : Visual Data war schon immer bewusst und durchdacht in unserem Ansatz für Entwicklung, Innovation und Expansion. Aus diesem Grund konnten wir während unseres gesamten Wachstums sowohl die technologische als auch die betriebliche und die Service-Exzellenz aufrechterhalten.

Was die nächsten Schritte betrifft, haben wir uns kürzlich mit Endeavour Capital zusammengetan, was es uns ermöglicht, uns auf die Weiterentwicklung unserer KI- und Cloud-basierten Lösungen zu konzentrieren und unsere Präsenz zu erweitern, um die weltweite Nachfrage nach Remastering und Content-Distribution zu erfüllen. Wir skalieren weiterhin Dienste wie Matchmaker, der Kunden eine einzigartige KI-gestützte Szene-Matching-Lösung für Remastering und Restaurierung bietet. Wir haben auch stark in den Ausbau unserer Content-Management-Plattform investiert, um eine größere Konnektivität und Einfachheit bei der Vermögensverwaltung für unsere Kunden zu unterstützen.

Wir werden weiterhin innovativ sein und iterieren, während sich die Branche mit dem Strom bewegt, aber wir werden unsere Haltung zu unserer Mission, ein außergewöhnliches Kundenerlebnis zu bieten, nie ändern. Es ist diese Verpflichtung, die unsere Entwicklung weiterhin leiten wird.