VISUAL DATA ENTHÜLLT DIE ZUKUNFT VON MEDIEN-WORKFLOWS MIT DEM VIDA CONTENT-BETRIEBSSYSTEM

Visual Data leitet mit VIDA, einer Cloud-nativen SaaS-Plattform, die neue Effizienzen für die Verwaltung, Migration, Verteilung und Monetarisierung von Bibliotheksinhalten bietet, eine neue Ära des Inhaltsmanagements ein.

VIDA rationalisiert End-to-End-Medien-Workflows und gibt Benutzern die vollständige Kontrolle über ihre Inhalte in einer sicheren, flexiblen und zentralen Umgebung. Das Software-as-a-Service-Modell (SaaS) passt sich an die Geschäftsanforderungen an und bietet eine einzigartige Suite von Funktionen und Fähigkeiten der nächsten Generation, darunter die Suche und Anzeige von Clips in natürlicher Sprache, eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern, die Migration von unveränderten Bibliotheken und die direkte Verteilung an mehr mehr als 500 Partner und eine benutzerfreundliche „Warenkorb“-Funktion, um den sicheren Kauf von Inhalten zu erleichtern.

„VIDA wurde entwickelt, um den sich schnell entwickelnden Produktionsanforderungen und der zunehmenden Einführung von Cloud-basierten Plattformen gerecht zu werden“, sagte John Trautman, CEO von Visual Data. „Diese Veränderungen, die seit Jahren im Gange sind, wurden während der Pandemie beschleunigt, als unsere Branche neue Arbeitsweisen annahm. Jeder Aspekt von VIDA ist darauf ausgelegt, die Art und Weise zu unterstützen und zu verbessern, wie moderne Medienfachleute Inhalte verwalten und migrieren, nicht nur heute, sondern weit in die Zukunft.“

Eine Stiftung für Innovation

VIDA geht auf den wachsenden Bedarf an einem zentralisierten System ein, das sich ständig ändernde Arbeitsablaufanforderungen unterstützt. Mit einer intuitiven Bibliotheksschnittstelle und einem AWS-Cloud-Back-End haben Benutzer Zugriff auf so viel Speicherplatz wie nötig, mit der Sicherheit und Durchsuchbarkeit, die erforderlich sind, um von der wachsenden weltweiten Mediennachfrage zu profitieren.

„In der heutigen Cloud-basierten, dateigesteuerten Welt der Lieferketten für digitale Medien benötigen Medien- und Unterhaltungsfachleute eine völlig neue Reihe von Tools, um mit maximaler Effizienz zu arbeiten“, sagte Symon Roue, Managing Director von Visual Data. „VIDA bietet Content-Managern eine sichere, zentralisierte und benutzerfreundliche Plattform zur Optimierung und Verteilung wertvollen geistigen Eigentums. Es ist die ultimative Basistechnologie, um mit der Branche Schritt zu halten und zu skalieren.“

Das herstellerunabhängige System von VIDA lässt sich nahtlos in die bestehenden Bibliotheken der Eigentümer von Inhalten integrieren, und mit seiner offenen API-Architektur können Kunden direkt mit jedem Anbieter zusammenarbeiten. Diese Interoperabilität gibt Benutzern eine größere Kontrolle über die Inhaltsverteilung und einen klareren Einblick in ihre Bibliotheksbestände, was ihnen hilft, Archive zu optimieren. Das hohe Maß an „Self-Service“-Benutzerfunktionalität, die in das System integriert ist, erhöht das Maß an Kontrolle und Effizienz, das die Lösung bietet, und verändert die Dynamik zwischen Inhaltseigentümern und ihren Kunden.

„Zum ersten Mal sind wir in der Lage, unsere digitalen Assets auf eine Weise zu kuratieren, wie wir es noch nie zuvor getan haben“, sagte Andrew Stevens, Head of Operations and Content, BBC Motion Gallery. „Wir haben die Möglichkeit, proaktiv Sammlungen als Reaktion auf Business Intelligence zu erstellen und Kunden basierend darauf Inhalte zu präsentieren, von denen wir wissen, dass sie für sie interessant sind, wodurch die Chance erhöht wird, Leads in Verkäufe umzuwandeln.“ Mit VIDA können Endbenutzer auf einfache Weise beschleunigte Suchen durchführen, gewünschte Clips auswählen, Rechteüberprüfungen durchführen und einen Check-out-Prozess durchlaufen, um Inhalte zu kaufen und direkt herunterzuladen. Für Organisationen wie BBC verbessert dieser optimierte Prozess die Bestellgeschwindigkeit, den Kundenservice und die Reaktionszeiten erheblich.

VIDA wurde gezielt entwickelt, um jeden Aspekt der Verwaltung von Bibliothekskatalogen – vom Verkauf über die Produktion bis hin zur Verteilung – einfacher und effizienter zu gestalten. Content-Manager können ganze Bibliotheken „wie besehen“ migrieren, unabhängig von unterschiedlichen Formaten oder Spezifikationen. Benutzer können umfassende Suchen in mehreren Archiven durchführen, Assets anzeigen und auswählen, Clip-Sammlungen aufbauen und versandbereite Assets erstellen. VIDA führt viele der zeitraubenden, arbeitsintensiven Aufgaben durch, die erforderlich sind, um Bibliotheksdaten sauber und organisiert zu halten. Die gesteigerte Effizienz wird durch automatisierte Funktionen vorangetrieben, darunter ein „Reihen-Manager“, der die Reihenfolge der Inhalte basierend auf den Lieferspezifikationen im Voraus festlegt, eine „Titel-Manager“-Funktion, die die Genauigkeit bei Benennungs- und Katalogisierungskonventionen berücksichtigt, und ein „Bibliotheksschutz“, der hilft, Duplikate zu vermeiden und Vermögensmissmanagement.

VIDA kombiniert das Beste aus Cloud-Technologie, On-Demand-Mediendiensten, vorausschauender Automatisierung und Branchenexpertise. Das Ergebnis ist ein einzigartiges und skalierbares Content-Betriebssystem, auf das sich Medien- und Unterhaltungsprofis für zukünftiges Wachstum verlassen können, während es gleichzeitig die für heutige Projekte erforderliche Agilität und praktische Arbeitsabläufe bietet. VIDA wird auf der NAB-Messe in Las Vegas vom 24. bis 27. April präsentiert. Wenden Sie sich für eine private Demo oder zusätzliche Informationen an [email protected]